O. Gjeilo: Sunrise Mass



Stehende Ovationen zu Hymnen
15 Jahre Neue Rheingauer Kantorei / Premiere von "Requiem for the Living" im Rhein-Main-Gebiet
Wiesbadener Kurier, 11.09.2017

Geisenheim - Von Stefanie Weiler

Während eine zierliche Musikerin noch einmal ihre große goldene Harfe stimmt, füllen sich auch die letzten Plätze im Rheingauer Dom Geisenheim. Anlässlich des 15. Geburtstags hatte die Neue Rheingauer Kantorei zu einem ganz besonderen Konzert geladen.

Pünktlich um 19 Uhr bereitete sich gespannte Stille im Dom aus, während die Mitglieder der Kantorei, gefolgt von zwei zusätzlichen Solisten, aus den Seitengängen nach vorne in den Altarbereich strömten.

Mit dem "Requiem for the Living" von Dan Forrest und der "Mass of the Children" von John Rutter hat die Neue Rheingauer Kantorei Kompositionen ausgewählt, die genauso jung sind wie die Kantorei selbst, erklärt Pressewart Gernod Pfeiffer. Beide Messvertonungen stammen aus diesem Jahrtausend und verbinden das Traditionelle mit dem Neuen.

Die Verbindung klassischer Kirchenmusikformen mit Elementen aus der Unterhaltungsmusik des 20. Jahrhunderts zeichnet beide Kompositionen aus. "Es gibt bestimmte Stücke, die man einmal gesungen oder gehört haben möchte", so Pfeiffer, der das "Requiem for the Living" als Vorschlag in den Chor eingebracht hatte.


Um diese gewaltig wirkende Komposition von Dan Forrest so gut wie möglich vortragen zu können, hatte der Chor sich die Unterstützung des Kammerorchesters "Glob'Arte" und der beiden professionellen Solisten Janina Moeller und Hans-Helge Gerlik gesichert. Mit ihrem besonderen stimmlichen Können unterstützen die Mezzosopranistin und der Bariton den 60 Sänger und Sängerinnen starken gemischten Chor.

Nachdem Chormitglied Mechthild Böhm herzlich alle Konzertbesucher begrüßt hatte und andächtige Stille auf den Stühlen und Bänken eingekehrt war, fiel mit dem "Kyrie" aus Dan Forrests Komposition der Startschuss für einen besonderen musikalischen Abend. Schon nach den ersten Tönen war klar, dass es sich bei den Werken des Abends keineswegs um normale Chorliteratur handelt. Nachdem das "Kyrie" und das "Vanitas Vanitatum" die Besucher bereits auf ihre Sitze gefesselt hatte, brachte das "Agnus Dei" mit dem Einsatz der Sopranistin Janina Moeller sogar noch eine Steigerung mit sich. Das besonders gefühlvolle Stück markierte den Höhepunkt des Abends.

Ob durch die große Harfe mit ihren sanften Tönen im Zentrum des Orchesters oder die Zusammenführung von Chor, Sopran- und Bariton-Solisten während des "Lux aeterna" - alle Musiker überraschten immer wieder mit neuen Facetten. Mit kaum enden wollendem Applaus belohnten die Zuhörer die Uraufführung von "Requiem for the Living" im Rhein-Main-Gebiet.

Eine weitere Besonderheit folgte: Für die "Mass of the Children" von John Rutter gesellten mit dem Kinder- und Jugendchor vom Rheingauer Dom weitere 30 junge Sänger und Sängerinnen in den Altarbereich. Erstmalig traten die Chöre bei diesem Konzert gemeinsam auf. Mit ihren hellen, zarten Stimmen übernahmen die jungen Sänger die eigens für sie komponierten Hymnen und hielten auch mit den Erwachsenen sehr gut mit. Die klanggewaltige Umsetzung durch die Neue Rheingauer Kantorei würdigten die Konzertbesucher mit stehenden Ovationen.