Sie sind hier: Startseite » Pressespiegel

W. A. Mozart: Große Messe in c-moll

Jubiläumskonzert ein überwältigender Erfolg
Evangelischer Kirchenchor Geisenheim mit Mozarts c-moll-Messe in Schlosskirche
Rheingau-Echo, 19.05.1994

Johannisberg. (hhs) — Ein überwältigender Erfolg wurde das Jubiläumskonzert des Evangelischen Kirchenchors Geisenheim am vergangenen Sonntag in der Johannisberger Schlosskirche. Vor ausverkauftem Haus führten der Chor und das Kammerorchester Holger Pusinelli die c-moll-Messe von Wolfgang Amadeus Mozart auf. Solisten waren Monika Baumgärtner (Sopran), Elisabeth Scholl (Sopran), Mark Garcia (Tenor) und John Turley (Bass). Die Gesamtleitung hatte Tassilo Schlenther.

Wiederholt lief dem Musikfreund eine Gänsehaut über den Rücken, was jedoch keineswegs an der mit der sommerlichen Witterung kontrastierenden Kühle in der Schlosskirche lag. Vielmehr ging die eindrucksvolle Interpretation des Mozart'schen Werkes unter die Haut. Die c-moll-Messe gilt allgemein - neben dem Requiem - als das größte kirchenmusikalische Werk Mozarts, aber auch als eines der schwierigsten. In fünfmonatiger intensiver Arbeit gelang es dem jungen Chorleiter Tassilo Schlenther, seinen Sängerinnen und Sängern die Feinheiten des Mozart'schen Meisterwerks zu vermitteln. Jedes Chormitglied war mit einer von Schlenther besungenen Kassette ausgestattet worden, auf der er seine Stimme hören und an der er sich als "Hausaufgabe" üben konnte. Angesichts dieser anstrengenden Vorbereitungszeit ging das Konzert viel zu schnell vorüber, auch wenn der langanhaltende Applaus Beweis und Lohn für die gelungene Aufführung war. Besonders Tassilo Schlenther dürfte den nichtendenwollenden Beifall mit großer Genugtuung aufgenommen haben, war er es doch, der unermüdlich für die Realisierung des großen Ziels mit "seinem" Chor gearbeitet hatte.

Schlenther war es nämlich, der vor zehn Jahren als musikbegeisteter Pennäler den Anstoß zur Gründung des evangelischen Kirchenchors gab. Inzwischen studierter Diplom-Kirchenmusiker, leitet Tassilo, wie er von seinem 25 Sängerinnen und 15 Sängern genannt wird, den Chor nach kurzer studienbedingter Unterbrechung immer noch und hat ihn zu einer der führenden Musikgemeinschaften im Rheingau gemacht. Im Vordergrund steht die Freude an der Musik; mit Stolz verweist Schlenther auf seinen lebendigen Chor, der sich zwar nicht unbedingt an Quantiät, wohl aber an der Qualität mit anderen, zahlenmäßig stärkeren Chorgemeinschaften messen könne.

Alljährlich steht ein großes Konzert auf dem Programm, daneben gestaltet der Kirchenchor - entsprechend seiner ursprünglichen Zielsetzung - zahlreiche Gottesdienste der evangelischen Kirchengemeinde. Dennoch ist die Mitgliedschaft nicht konfessionsgebunden; mitsingen kann, wer Spaß an der Musik und natürlich auch die entsprechenden Fähigkeiten mitbringt. Wer sich mit den Zielsetzungen des Chores identifizieren kann, ist zu den jeweils montags ab 19.30 Uhr stattfindenden Chorproben herzlich willkommen.